Drucken

Welche Informationen möchten Sie drucken ?
  Reiseinfos
  Tauchinfos
  Hotels
  Tauchcenter
  Anschlussprogramme
» Übersicht Anschlussprogramme «

Selbstfahrertour - 8 Tage/7 Nächte

Île Bourbon in reizvollen Etappen



Diese Rundfahrt kann auch in entgegengesetzter Richtung durchgeführt werden
© copyright by Serge Gelabert
© copyright by Emmanuel Virin
© copyright by Emmanuel Virin
© copyright by Emmanuel Virin
© copyright by Emmanuel Virin
© copyright by Emmanuel Virin
1. Tag
Empfang am Flughafen und Übernahme des Mietwagens. Abfahrt in den Osten der Insel.
Auf dem Weg empfehlen wir Dir den Besuch der “Vanilleraie“ in “Ste Suzanne“. In diesem kreolischen Betrieb wird die berühmte Orchidee noch in traditioneller, handwerklicher Art und Weise verarbeitet.
Danach geht die Reise weiter in den Kraterkessel “Salazie“, in den üppigsten Calderen der Insel, mit seinen vielen Wasserfällen und Feldern voller Chayote, Bananenstauden und Riesenbambus. Wir empfehlen Dir hier das “Maison Folio“ zu besuchen, eine dieser kreolischen, hundertjährigen Villen mit Veranda und Gartenhaus, umgeben vom Garten, in dem ein heiles Durcheinander an Pflanzen absolut gekonnt inszeniert wird und wurde, in typischer Art und Weise.
Übernachtung im GARDEN D’HEVA.
2. Tag
Am zweiten Tag machst Du dich auf in den Süden der Insel, dem Gebiet der Lavaströme und der Gärten, die hier bunter blühen als anderswo. Eine Vielzahl der malerischsten und schönsten Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkte, auf deinem Weg, solltest Du jedoch fast zwingend besuchen: die “Notre Dame des Laves“, die Kirche die 1977 auf wundersame Weise von der Lava verschont geblieben ist; “Anse des Cascades“, der kühle Hafen am Rande des Ozeans; das “Cap Méchant“, eine Steilküste mit sehr hohen Klippen und ohrenbetäubender, extremer Brandung; ...
In St. Philip lohnt es sich auf jeden Fall den Garten der Gewürze und des Parfüms zu besuchen, einen 200 Jahre alten Garten, worin sich endemische Arten, die zwischen der alten Lava wachsen vermischen.
Am Nachmittag fährst Du nach St-Pierre, der Hauptstadt des Südens direkt am Meer. Der lebhafteste Ort, der ganzen Insel, liegt zwischen dem Yachthafen und der Lagune.
Übernachtung in der MORGANE VILLA
3. Tag
Gleich nach dem Frühstück fährst Du los in Richtung des Vulkans, an einen der spektakulärsten Orte dieser Insel, wo sich die Vegetation immer wieder versucht durchzusetzen, trotz der schwierigen, lebensfeindlichen Bedingungen. Die Aussicht auf die wichtigsten Berggipfel ist einfach grossartig. Von hier aus siehst Du sowohl den “Nez de Boeuf“, als auch die Schlucht “Rivière des Remparts“, die “Plaine des Sables“, diese seltsame Mond ähnliche Landschaft, den “Bellecombe“-Pass und den Gipfel des “Piton de la Fournaise“.
Von hier aus hast Du die Möglichkeit eine mehr oder weniger lange Wanderung im eigentlichen Krater des Vulkans zu unternehmen (Aber Vorsicht: eine gute Ausrüstung und genug Wasser sind unbedingt notwendig!).
Für den Nachmittag dieses Tages empfehlen wir Dir den Besuch der "Cité du Volcan", wo das Phänomen der Vulkane im Allgemeinen und natürlich speziell der “Piton de la Fournaise“ auf spielerische Art und Weise präsentiert werden.
Zurück in St. Pierre übernachtest Du wieder in der MORGANE VILLA.
4. Tag
Nach dem Frühstück Abfahrt zum Kraterkessel “Cilaos“.
Unterwegs überquerst Du den Fluss St. Louis und fährst durch die beeindruckende Schlucht des Flusses St. Etienne, bis sich nach und nach die komplette Sicht auf den majestätischsten und spektakulärsten Kraterkessel der Insel vor Dir öffnet.
Entdecke die kleine Stadt Cilaos, den Thermal-Höhenkurort am Fusse des “Piton des Neiges“.
Nachdem Du dir die Stadt angesehen hast, lohnt es sich einen kurzen Spaziergang zum "Roche Merveilleuse" zu unternehmen, denn hier hast Du die Aussicht über den ganzen Caldera.
Oder Du unternimmst einen Abstecher der herrlichen Panoramastrasse entlang, bis an Ihr Ende, ins Dorf "Ilte à Cordes".
Du übernachtest im TAPACALA.
5. Tag
Nachdem Du am Morgen im Herzen dieser grandiosen Berg-Landschaft erwacht bist, hast Du den ganzen Tag Zeit Dir den Kraterkessel genauer anzusehen. Im Höhenkurort "Cilaos" gibt es eine Vielzahl an möglichen Aktivitäten, seinen es Wanderungen oder Exkursionen.
Deine Gastgeber können Dir sicher ein paar Tips für deine Streifzüge durch das Dorf geben. Es sei denn Du entscheidest Dich für eine geführte Tour, beispielsweise über Linsenfelder zu Weindegustationen oder aber für eine Einführung in die kreolische Küche, quasi direkt “vom-Garten-in-die-Küche“.
Erneute Übernachtung im TAPACALA
6. Tag
Nach einem letzten Streifzug durch Cilaos oder einem allerletzten Spaziergang mitten durch die Landschaft, machst Du Dich wieder auf - zurück an die Westküste.
Unterwegs empfehlen wir Dir Zwischenhalte bei verschiedenen “Sehenswürdigkeiten“ einzuschieben: Beispielsweise bei den Geysir der hereinströmenden Wellen des Meeres, den “Souffleur“, entlang der Basalt-Küste vor St. Leu.
In der dynamischen und belebten Kleinstadt direkt am Meer sind zahlreiche Gebäude, wie beispielsweise das Rathaus oder die Post, von der Ostindienkompanie gebaut worden/im Besitz der Ostindienkompanie.
Aber auch das “Kélonia“, das Zentrum für Meeresschildkröten-Beobachtungen und -Forschung, im Norden der Stadt, ist einen Besuch wert. Es trägt mit seinen Bemühungen vor allem zu einem besseren Verständnis der Meeresumwelt, die die Insel umgibt, bei.
Wenn Du dann in “Saline les Bains“ angekommen bist, lässt Du dich in der ELIXENE VILLA, in der Ortschaft Namens “Souris Chaude“, direkt am Strand nieder. Übernachtung in der ELIXENE VILLA.
7. Tag
Abfahrt Richtung “Piton Maïdo“ auf fast 2200 m ü. M. und seinem einzigartigen Blick auf den Caldera von “Mafate“. Der “Piton Maïdo“ selber ist jedoch nur zu Fuss oder per Helikopter erreichbar! Einige Dörfer in diesem Kraterkessel liegen so abgelegen in dieser dantesken Welt der Mineralien, dass sie nur durch Ziegenwege, die sich entlang von steilen Felswänden und -Flanken schlängeln, miteinander verbunden sind. Fast wie in einem Leben in einer anderen Zeit! Beim Abstieg hast Du die Gelegenheit eine Geranien Destillerie zu besuchen, wo nach wie vor in traditioneller Art und Weise, das wertvolle Destillat aus den Blättern der Geranie zur Herstellung von Parfüms gewonnen wird.
In “Saint Gilles les Hauts“ empfehlen wir Dir einen weiteren Zwischenhalt für den Besuch im “Musée Villèle“ (fakultativer Besuch. Achtung: Montags geschlossen!). Das Herrenhaus und Wirkungsstätte der “Zuckerbaronin“ Madame Desbassyns, einer grossen Persönlichkeit des 19. Jahrhunderts, ist in ein Museum umgebaut worden und gewährt heute geführten Gruppen Einblick in das Leben der kolonialen Oberschicht dieser Epoche und das Leben auf den Plantagen zu dieser Zeit.
In St. Gilles angekommen hast Du Zeit ein wenig am Strand zu entspannen oder Du setzt deine Streifzüge beispielsweise im “Musée de Stella“, im “Jadin d’Eden“, in und an den kühlen “Bassins“ entlang der Kanäle von St. Gilles, in St. Paul, ... fort.
Übernachtung in der VILLA ELIXENE.
8. Tag
Der Vormittag steht Dir zur freien Verfügung. Du hast aber die Möglichkeit einen Helikopterflug über die Insel zu unternehmen, um die “Insel des Spektakels“ ein letztes Mal zu betrachten und sie nie wieder zu vergessen.
Je nach Flug, den Du erreichen willst, rechtzeitige Abfahrt zum Flughafen, Rückgabe deines Mietwagens und Check-in für den Abflug, oder aber Verlängerung deiner Ferien in St. Gilles.
Preise
Reizvolle Etapen der Île Bourbon


7 Nächte - 8 Tage ab/bis St Denis
inkl. Frühstück, Mietauto (Kat A, 3 Türen), kms unbegrenzt, Abholung und Rückgabe am Flughafen, Assistance
weitere Preise
01 Nov 2018 - 31 Okt 2019
1423.- CHF
791.- CHF
Vor Ort zu bezahlen
Kurtaxe, pro Nacht
01 Nov 2018 - 31 Okt 2019 1.- EUR
Angebotsanfrage