Drucken

Welche Informationen möchten Sie drucken ?
  Reiseinfos
  Tauchinfos
  Hotels
  Tauchcenter
© copyright by Patrik Aeschbacher, Dive & Travel
© copyright by Patrik Aeschbacher, Dive & Travel
© copyright by Thomas Reich, www.bilderreich.de
© copyright by Thomas Reich, www.bilderreich.de
© copyright by Thomas Reich, www.bilderreich.de
© copyright by Thomas Reich, www.bilderreich.de
Reiseziel
„Der Smaragd im Mittelmeer“, wie Sardinien oft genannt wird, ist zwar nur halb so gross wie die Schweiz, bietet aber die Vielfalt eines ganzen Kontinents.
Berühmt für seine schneeweissen Strände und einsamen Buchten mit türkisfarbenem Wasser, bietet Sardinien noch viel mehr: wunderschöne, vielseitige Landschaften, verborgene Sehenswürdigkeiten, viel Geschichte, eine einzigartige Kultur und eine intakte Flora und Fauna.
Die heute noch vorhandene Ursprünglichkeit im Landes-inneren, die lebendige Folklore, die liebenswerte und unaufdringliche Bevölkerung und die kulinarischen Köstlichkeiten der sardischen Küche verleihen diesem Ferienziel seinen einzigartigen Charakter.
Die touristisch bekannteste Region liegt wohl an der Nordküste der Insel mit den mondänen Ferienorten und Yachthäfen der Costa Smeralda. Hier gibt es unzählige kleine Buchten und Inselchen im türkisblauen Wasser zu entdecken. Der Süden Sardiniens lockt mit langen, flach abfallenden Sandstränden und charmanten Ortschaften. Im ursprünglichen und unentdeckten Osten finden sich spektakuläre Steilküsten und Badestrände, welche teil-
weise nur per Boot erreichbar sind. Die Kalkstein - Bergkette des Supramonte sind vor allem bei Höhlen-
tauchern und Kletterern beliebt, bieten aber auch für Wanderer und Entdecker endlos viele Möglichkeiten.
Im lieblicheren, grünen Westen der Insel liegen die geschichtlich bedeutendsten Städte Bosa, Alghero und einige der ältesten Ausgrabungen von Nuraghen-Dörfern. Sanddünen, zerklüftete Küsten und romantische Badebuchten prägen das Bild dieser Küste.
Anreise
Mehrere Flüge pro Woche nach Olbia oder Cagliari, Flugzeit ab der Schweiz rund eineinhalb Stunden. Sardinien ist aber auch sehr gut mit dem eigenen Auto erreichbar. Von Genua und Livorno aus werden mehrmals wöchentlich zahlreiche Fährverbindungen angeboten. Alghero erreicht man von Porto Torres aus in rund einer Stunde Fahrzeit, von Olbia aus in rund 2 Stunden.
Klima & Reisezeiten
Sardinien ist eigentlich immer eine Reise wert, denn die meiste Zeit des Jahres zeigt sich die kleine Insel mit dem subtropisch, maritimen Klima von ihrer sonnigsten Seite. Beinahe 300 Sonnentage im Jahr sorgen auf der italienischen Mittelmeerinsel für ideales Badewetter und hervorragende Bedingungen zum Tauchen, Segeln, Baden oder Schnorcheln.
Die Jahreszeiten auf Sardinien sind anders verteilt als in Mitteleuropa. Im März beginnt bereits der Frühling, der dann Mitte Mai in den Frühsommer und bereits im Juni in den Sommer übergeht.
Juli und August sind Hochsommermonate mit hohen Temperaturen und langen Trockenperioden. Der September hingegen verwöhnt mit angenehmen Klima und idealen Badebedingungen. Und selbst im Oktober herrscht noch spätsommerlich angenehmes Wetter. Der sardische Winter von November bis Februar ist mit viel Regen und rund 11°C am wenigsten geeignet für einen Ferienaufenthalt.
Zu beachten gilt, dass im August die touristische Hochsaison in vollem Gange ist, die Hotels und Strände sehr voll sind und sich somit frühzeitige Reservationen als unbedingt notwendig erweisen.
Die Wassertemperaturen liegen im Sommer zwischen 19° und 23°C, sie sinken jedoch auch im Winter kaum unter 13°C.
© copyright by Thomas Reich, www.bilderreich.de
© copyright by Thomas Reich, www.bilderreich.de
Geographie
Die Insel liegt 202 km (190 km von der Insel Monte Argentario) vom italienischen Festland entfernt. Dazwischen liegt das Tyrrhenische Meer. Von Tunesien im Süden ist Sardinien 184 km entfernt. Im Norden liegt in 12 km Entfernung die französische Insel Korsika, lediglich getrennt durch die Strasse von Bonifacio (Bocche di Bonifacio). Sardinien ist, nach Sizilien, die zweitgrösste Insel im Mittelmeer.
Die Ägypter nannten sie „Schardana“, die Euboier „Ichnoussa“ und die Griechen „Sandalyon“, da ihre Form an einen Fussabdruck erinnert.
Die Insel bildet mit einigen vorgelagerten Inseln die gleichnamige autonome Region Italiens. Die Region Sardinien hat eine Fläche von 24.090 km², rund 1.7 Millionen Einwohner und ihre Hauptstadt ist Cagliari. Der grösste Teil der Bevölkerung Sardiniens spricht einen der Dialekte der Sardischen Sprache, die wiederum zur Familie der romanischen Sprachen gehört. Im öffentlichen Leben Sardiniens dominiert aber Italienisch. Einzig in Alghero wird seit dem vierzehnten Jahrhundert ein katalanischer Dialekt gesprochen, und entlang der Nordküste halten sich korsische Sprachinseln.
Kultur
Über die ganze Insel verteilt finden sich viele kulturelle Schätze aus den verschiedensten historischen Epochen. Man fühlt sich in Sardinien wie in einem grossen Open Air Museum - von den Nuraghen aus der Bronzezeit, über römische und byzantinische Ausgrabungen, bis hin zu romanischen Kirchen und modernen Museen ist auf Sardinien alles anzutreffen. Ein Urlaub auf Sardinien ist nicht zuletzt wegen der grossen kulturellen Vielfalt äusserst reizvoll. In den verschiedenen Regionen Sardiniens haben sich sehr eigenständige Kulturen und Traditionen entwickelt und auch heute zeugen viele Volksfeste von dieser gelebten sardischen Folklore.
Essen & Trinken
Die sardische Küche ist überaus schmackhaft und besticht durch die Einfachheit der Zutaten, die mit Hingabe und viel Liebe zum Detail zubereitet werden. Bis über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist der Pecorino (sardischer Schafskäse), das sardische Brot, das zweimal heiss gebacken wird und dünn wie Notenpapier ist („carta di musica“ oder „Pan guttiau“ genannt) und die diversen Fleischgerichte (Spanferkel, Wildschwein, Zicklein, Rebhuhn, Wachteln, Wildkaninchen, Rind und Schwein), die mit Vorliebe am offenen Feuer gebraten werden. Natürlich spielen auch Meeresfrüchte eine grosse Rolle, hier gelten die an der Sonne getrockneten Fischrogen, „Bottarga“ genannt, als Spezialität, sowie frischer Oktopus, Aal und Krabbe.
Eine grosse Auswahl an erlesenen, einheimischen Weinsorten, allen voran der Cannonau di Sardegna, runden das kulinarische Festessen perfekt ab. Und wer nach einem opulenten Essen noch einen Verdauer benötigt, dem sei der einheimische „Mirto“, ein Likor, der aus Myrte hergestellt wird, wärmstens empfohlen.
Einreisebedingungen
Für Bürger der Schweiz, Deutschland, Österreich: Identitätskarte oder gültiger Reisepass, min. 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig.
Impfvorschriften & Reisemedizinische Beratung
Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Empfehlungen über nicht obligatorische Impfungen findet man z.B. unter www.safetravel.ch
Sicherheit & Informationen des EDA
Wir verweisen an dieser Stelle auf die aktuellen Informationen des Bundesamtes für auswärtige Angelegenheiten unter www.eda.admin.ch oder vergleichbare Seiten im Ausland: www.auswaertiges-amt.de, www.fco.gov.uk, und www.travel.state.gov
sardinien
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D
Korallen
Grossfisch
Makro
Wracks
Landschaft
Beste Reisezeit