fr
Detailkarte
Korallen 
Grossfisch 
Fische 
Makro 
Wracks 
Landschaft 
Korallen 
Grossfisch 
Fische 
Makro 
Wracks 
Landschaft 
Beste Tauchsaison
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D
Detailkarte
Die Kleinstadt Gansbaai liegt nur 2 Autostunden von Kaptstadt entfernt. Das ehemalige, verschlafene Fischerdorf erhielt den Namen “Gänsebucht” von den vielen Wildgänsen, die hier beheimatet sind. Wegen dem Hai-Tourismus ist der Ort in den letzten Jahrzehnten enorm gewachsen.
Mit dem Boot erreicht man die 12 km entfernte Dyer Island und die kleinere Insel Gyser Island, welche beide unter Naturschutz stehen und nicht betreten werden dürfen. Das Gebiet ist nicht nur bekannt, um Haie zu beobachten, sondern auch für seine vielen Robben und Seevögel, unter anderem auch Pinguine, die auf den Inseln leben. Dies wiederum bringt perfekte Bedingungen für die grossen weissen Jäger, die nur so auf ihr Futter warten.
Der berühmte Kanal Shark Alley zwischen den Inseln ist vor allem für das Käfigtauchen mit weissen Haien bekannt. Ein Fischkopf reicht, und schon sind sie da. Sehr imposant, von wie fern die Tiere ihr Fressen riechen! Das kraftvolles Scheppern gegen den Käfig und die zentimeterweite Entfernung zu den äusserst scharfen Zähnen ist auf keinen Fall etwas für schwache Nerven.
weiterlesen
Wer sich wagt hier ins Wasser zu springen, der tut dies am besten in den südlichen Wintermonaten von Mai bis Oktober. Zu dieser Zeit hat es mehr aktive Haie und das Wasser ist generell etwas wärmer. Wegen der allgemein kalten Temperaturen wird ein 7mm-Anzug empfohlen. Die Sichtverhältnisse sind das ganze Jahr über eingeschränkt, im Juni jedoch am klarsten.
Das Tauchen in Gansbaai wird streng reguliert. So ist es auch nicht möglich, sich im freien Wasser zu bewegen. Die Käfige sind an den Booten befestig und umgeben den Taucher von allen Seiten, auch über Kopf.

Obwohl die Rede vom Käfigtauchen ist, kommt keine einzige Flasche in den Einsatz. Es heisst nur: Hai! Luftanhalten! Kopf runter!
ausblenden

Klima & Reisezeit Gansbaai

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
20°
20°
19°
17°
14°
12°
12°
12°
13°
15°
17°
19°
20°
20°
21°
19°
17°
17°
16°
16°
16°
17°
18°
20°
mediterranes Klima, gemässigter südlicher Winter von Mai bis August, heisser und trockener südlicher Sommer von September bis April

Reiseinfos Gansbaai

Anreise
Kapstadt
Reisedauer
ca. 14-15 Stunden
Zeitzone
im Winter +1 Stunde , im Sommer keinen Zeitunterschied
Einreisebedingungen Einreise
Für Bürger der Schweiz, Deutschland, Österreich: Gültiger Reisepass, mind. 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig.
Impfvorschriften & Reisemedizinische Beratung Impfungen
Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Empfehlungen über nicht obligatorische Impfungen findet man z.B. unter www.safetravel.ch

Tauchinfos Gansbaai

Schwierigkeit
keine Erfahrung erforderlich
Saisonale Unterschiede
das Wasser ist von Mai bis Oktober etwas wärmer und es hat mehr Haie
Sichtverhältnisse
schlecht, leichte Besserung im Juni
Nächste Dekokammer
Johannesburg
Kapstadt ist für mich eine der schönsten Städte der Welt. Diese Stadt muss man im Leben einfach einmal besucht haben. Die Lage ist einzigartig. Entlang der «Garden Route» Richtung Osten erreicht man nach ca. 3h den kleinen Ort Gansbaai. Hier dreht sich alles um den Weissen Hai. Mit dem Schnellboot fährt man raus zu einer Robbenkolonie, die sich über zwei Felsen erstreckt.

In dem Kanal dazwischen tummeln sich dann die Weissen Haie. Hierbei handelt es sich um 2-4 Meter grosse «Jungtiere», die dort jagen. Obwohl man «nur» mit Schnorchel an einem an der Seite des Bootes ins Wasser gehängten Käfig «taucht», fand ich es faszinierend diese majestätischen Tiere zu beobachten.

Achtung! Das Wasser ist nur ca. 13-15 °C warm und ziemlich trüb. Also besser den dicken Anzug mit Kopfhaube mitnehmen und nicht erschrecken, wenn man den Hai dann gleich direkt vor der Nase hat.
Malte
D&T Tauchreise-Spezialist
Eine der spektakulärsten Erlebnisse am Kap der Guten Hoffnung ist die Begegnung mit einem Weissen Hai - natürlich geschützt durch einen Käfig. Mit kleinen Booten fährt man in die Bucht der Gansbaai und je nach Wetter und Wellengang kann man dann die bis zu 7 Meter langen Tiere beobachten. Ideal ist es, wenn man die Unterkunft in Hermanus gebucht hat, dann ist der Weg nicht so lange. Was ein wenig störte war die intensive Anfütterung der Tiere. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Beat
D&T Tauchreise-Spezialist