kontakt
fr
wohin möchtest du reisen?
 
Zoom
Korallen 
Grossfisch 
Fische 
Makro 
Wracks 
Landschaft 
Korallen 
Grossfisch 
Fische 
Makro 
Wracks 
Landschaft 
Beste Tauchsaison
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D
Zoom
 Angebotsanfrage
Hotels
Tauchcenter
Drei Gebiete, drei verschiedene Faszinationen: Während die Insel Luzon eher für die Hauptstadt Manila, Gebirge und Reisterrassen bekannt ist, hat Mindoro üppige Dschungel und goldfarbene Sandstrände. Die Inseln Busuanga und Coron hingegen bestechen durch ihre Ursprünglichkeit und können landschaftlich durchaus mit der vietnamesischen Halong Bay verglichen werden.
Der Kanal zwischen Mindoro und Luzon bietet abwechslungsreiche Tauchplätze. Die einfach von der Küste oder mit Tauchsafari erreichbaren Tauchplätze sind bekannt für ihre äusserst vielfältige Makrowelt. Nachttaucher und Fotografen kommen mit Mandarinfischen, unzählig vielen Arten von Nacktschnecken, Seepferdchen und schön bewachsenen Wracks voll auf ihre Kosten.
weiterlesen
Das von der UNESCO als Naturerbe anerkannte Apo Reef liegt vor der Ostküste Mindoros. Neben einem eindrücklichen Makroleben bestehen hier gute Chancen, Grossfisch zu sehen.

In der Coron Bucht liegen 12 betauchbare Wracks, die auf wahre Entdeckungsreisen einladen. Die japanische Versorgungsflotte versteckte sich im 2. Weltkrieg zwischen den Inseln und wurde im Jahr 1944 bei einem Luftangriff der Amerikaner versenkt. So findet man auch heute noch Einschlagslöcher, Kriegskanonen, Seile, Flaschen und vieles mehr auf den teilweise über 100m langen Wracks. Sie sind schön bewachsen und beherbergen unter anderem Nacktschnecken, Skorpionfische, Steinfische und Krokodilfische.

Sollte man von den Wracks etwas Abwechslung brauchen, so ist die Region auch bekannt für seine Dugongs, die im Norden von Busuanga leben.
Während die Sicht auf Luzon und Mindoro 10-40 Meter beträgt, ist sie in Coron Bay meistens eingeschränkt. Dies stört beim Betauchen der Wracks aber in keinster Weise.
ausblenden

Klima & Reisezeit Mindoro, Luzon & Busuanga / Coron Bay

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
25°
26°
27°
28°
28°
28°
28°
27°
27°
27°
26°
26°
27°
27°
27°
28°
30°
30°
29°
29°
29°
29°
29°
28°
tropisches, humides Klima, Trockenzeit von Dezember bis Juni, Feuchtezeit von Juli bis November mit Risiko für Taifune

Tauchinfos Mindoro, Luzon & Busuanga / Coron Bay

Schwierigkeit
Grossteil der Tauchplätze für Einsteiger geeignet
das Betauchen der Wracks in Coron Bay ist vor allem fortgeschrittenen Tauchern vorbehalten
Saisonale Unterschiede
stärkerer Seegang von Mitte Dezember bis Mitte Februar
Sichtverhältnisse
die Sicht ist in der Feuchtezeit am besten
Nächste Dekokammer
Batangas

Reiseinfos Mindoro, Luzon & Busuanga / Coron Bay

Anreise
Manila
Reisedauer
ca. 17 Stunden
Zeitzone
im Winter +7 Stunden , im Sommer +6 Stunden
Einreisebedingungen Einreise
Für Bürger der Schweiz, Deutschland, Österreich: Gültiger Reisepass, mind. 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig). Für Aufenthalte von bis zu 30 Tagen ist kein Visum erforderlich.
Impfvorschriften & Reisemedizinische Beratung Impfungen
Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Empfehlungen über nicht obligatorische Impfungen findet man z.B. unter http://www.safetravel.ch
Gerade wenn man aus Manila kommt, ist Busuanga der Himmel der Ruhe auf Erden. Gleich nach der Landung merkt man, dass hier die Uhren noch deutlich langsamer ticken als auf dem Rest der Philippinen. Wer die Philippinen noch ein bisschen abseits der Haupttouristenströme erleben will, ist hier genau richtig. Ländliche Stimmung, super nette Leute, spektakuläre Kalksteinlandschaft und zum Tauchen gibt es auf kleinstem Raum fast alles. Hier könnte ich locker 4 Woche verbringen, ohne dass mir langweilig wird.
Malte
D&T Tauchreise-Spezialist

Unsere Lieblings-Tauchplätze

Okikawa Maru

Dieses Wrack ist mit einer Länge von 160 Meter das grösste in der Coron Bay. Das Schiff war als japanischer Öltanker unterwegs, ehe es vorne am Bug getroffen wurde und auf eine Tiefe zwischen 12 und 26 Meter sank. Der Tauchgang durchs Innere führt in den Propellerschacht und Ölräume, wo Öl noch an der Oberfläche schwimmt und wie ein Spiegel erscheint. Das Schiff ist schön bewachsen und beherbergt Feuerfische, Nacktschnecken, Süsslippenfische und Zackenbarsche.

Twin Rocks

Dies ist der wohl beliebteste Tauchplatz in Anilao, der vor allem Fotografen viel Freude bringt. Er besteht aus 2 Felsen, die speziell geschützt werden. Somit ist die Makrowelt hier sehr vielfältig: unzählige Nacktschnecken, Doktorfische, grosse Barrakudaschwärme und Fangschreckenkrebse leben um die schönen Weich- und Hartkorallen. Da dieser Tauchplatz eine Maximaltiefe von 16 Meter nicht überschreitet, ist er auch ideal für Einsteiger geeignet.