kontakt
fr
wohin möchtest du reisen?
 
Zoom
Korallen 
Grossfisch 
Fische 
Makro 
Wracks 
Landschaft 
Korallen 
Grossfisch 
Fische 
Makro 
Wracks 
Landschaft 
Beste Tauchsaison
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D
Zoom
 Angebotsanfrage
Tauchsafaris
Hotels
Tauchcenter
Der Archipel der Tuamotus liegt östlich von Tahiti und erstreckt sich über fast 1800 km. Die Koralleninseln sind auf 20 000 km² verstreut und von weissen Sandstränden umrundet. Sie sind die Heimat der berühmten Perlen von Tahiti.
Rangiroa ist die zweitgrösste Lagune der Welt und ein wahres Tauchparadies. Aber auch die anderen Atolle sind fürs Tauchen bekannt. Einige davon sind sogar von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt. Auf den Tuamotus findet man sich am Ende der Welt wieder, zwischen Himmel und Erde und inmitten von einer aussergewöhnlichen Unterwasserwelt.
weiterlesen
Die Tauchgänge werden in oder um die Pässe durchgeführt, welche eine direkte Öffnung im Korallenriff bilden. Es scheint, als wäre man auf einer Unterwasserautobahn zwischen Lagune und Ozean unterwegs. Bei eintretender Strömung wird im Pass getaucht, was eine gewisse Erfahrung verlangt. Die Sicht ist dann besser, weil bei austretender Strömung oft Partikel aus der Lagune mitziehen. Hier bilden sich beeindruckende Mauern von bis zu 200 Grauen Riffhaien. Fakarava Süd und Rangiroa sind besonders bekannt für solche Spektakel. Auch Begegnungen mit Adlerrochen, Mantas, Delfinen, Napoleons und Jacks sind keine Seltenheit. Das Atoll in Tikehau begeistert mit einem atemberaubenden Blau des Ozeans und einem überaus reichhaltigen Fischleben.

Auf den Tuamotus gibt es für alle Niveaus geeignete Tauchplätze. Einige sind jedoch Strömungen ausgesetzt, was etwas Erfahrung verlangt.
ausblenden

Klima & Reisezeit Tuamotu-Archipel

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
27°
27°
28°
28°
27°
26°
26°
25°
26°
26°
27°
27°
28°
28°
29°
29°
28°
27°
27°
26°
26°
27°
28°
28°
tropisches Klima, von November bis April wärmer und humider mit etwas mehr Regen im Dezember und Januar, Zyklonrisiko zwischen November und April

Tauchinfos Tuamotu-Archipel

Schwierigkeit
um die Tauchgänge in den Pässen voll auskosten zu können, braucht es Erfahrung im Strömungstauchen
die Tauchgänge werden den Gezeiten nach geplant
wenig erfahrene Taucher bleiben in der Regel in der Lagune oder am Eingang
Saisonale Unterschiede
grosser Hammerhai von November bis März in Rangiroa
grosse Schwärme von Buckel-Schnapper von September bis Dezember
Sichtverhältnisse
Sichtveränderungen mit den Gezeiten
Nächste Dekokammer
Papeete

Reiseinfos Tuamotu-Archipel

Anreise
Papeete
Reisedauer
ca. 23 Stunden
Zeitzone
im Winter -11 Stunden, im Sommer -12 Stunden
Einreisebedingungen Einreise
Für Bürger der Schweiz, Deutschland, Österreich: Gültiger Reisepass, mind. 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig.
Impfvorschriften & Reisemedizinische Beratung Impfungen
Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Empfehlungen über nicht obligatorische Impfungen findet man z.B. unter http://www.safetravel.ch
Am Ende der Welt findet man die Tuamotu. Das Paradies auf Erden und dies trifft unter Wasser noch mehr zu. Beim 1. Tauchgang hat mich die Farbe des Wassers erstaunt - Tuamotu-Blau; unbeschreiblich schön! Als ich mich langsam von dieser Farbenpracht erholt hatte, konnte ich mich auf die Unterwasserwelt fokussieren. Es wimmelt von Leben! Insbesondere von Haien. Für eine Hai-Liebhaberin, wie ich es bin, einfach traumhaft. Aber auch auf Tuamotu ist es nicht nur paradiesisch. Wie mir ein Schweizer Tauchguide bestätigte, müssen auch hier die Menschen mit der Knappheit von Trinkwasser auskommen. Dies wurde auch mir bewusst, als ich am nächsten Tag in einem kleiner lokalen Laden einkaufen ging.
Véronique
D&T Tauchreise-Spezialistin
Ich liiiebte die Tuamotus! Die Reise begann in Tikehau, dem perfekten Ort für den Einstieg, da es in den Pässen nicht so starke Strömungen hat. Die Hauptinsel Rangiroa hat am meisten Infrastruktur und ist so klein, dass man sie mit dem Velo in weniger als einer Stunde umrunden kann. Hier befindet sich der berühmte Pass von Tiputa.

Mein Herz schlägt aber für Fakarava. Der Pass im Norden ist fantastisch, der Pass im Süden aber noch besser. Auf dem Weg in den Süden hat uns der Guide gewarnt: «Ihr werdet am Ende der Welt ankommen!». Und in der Tat, das Ende der Welt offenbarte sich. Hier gibt es praktisch kaum Infrastruktur und die Unterkünfte sind sehr einfach. Für eine Taucherin wie mich ist das pures Glück. Ich habe nur einen Wunsch: hierher möchte ich zurückkehren.
Mireille
D&T Tauchreise-Spezialistin

Unsere Lieblings-Tauchplätze

Pass Tiputa in Rangiroa

Der Pass besteht aus diversen Quer-Canyons, welche von den Strömungen geschützt sind und somit als ideale Beobachtungspunkte gelten. Von hier kann man Graue Riffhaie, Barrakudaschwärme und mit etwas Glück sogar Hammerhaie oder Tigerhaie beobachten. Gegen Ende des Tauchgangs trifft man zudem manchmal auf spielende Delfine.

Pass Tumakohua in Fakarava Süd

Dieser Pass hat 3 Beobachtungspunkte, die von den Strömungen geschützt sind. Hier offenbart sich ein Spektakel mit so vielen Grauen Riffhaien und Weissspitzenhaien, dass es kaum möglich ist alle zu zählen. Es sind zu viele! Dank der verschiedenen Beobachtungspunkte wird hier jeder glücklich, selbst wenn mehrere Gruppen von Tauchern gleichzeitig ins Wasser springen. Der Tauchgang endet in der Nähe eines Stegs, wo man sich mitten in einer riesigen Fischsuppe wiederfindet.

diving with friends

Zu dieser Destination haben wir nachfolgende diving with friends Reise im Angebot.
Viele weitere Reisen findest du in unserem Bereich diving with friends
Französisch Polynesien
Tauchkreuzfahrt auf der French Polynesia Master
08. - 21. Okt 2019
Teilnehmerzahl: 25
Freie Plätze: 
Diese Reise wird begleitet von Susanne
Angebotsanfrage
Preise & weitere Informationen