kontakt
fr
wohin möchtest du reisen?
 
Zoom
Korallen 
Grossfisch 
Fische 
Makro 
Wracks 
Landschaft 
Korallen 
Grossfisch 
Fische 
Makro 
Wracks 
Landschaft 
Beste Tauchsaison
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D
Zoom
 Angebotsanfrage
Hotels
Tauchcenter
Fuerteventura ist die zweitgrösste Insel der Kanaren und liegt am nächsten zu Afrika. Sie ist ziemlich flach mit dem höchsten Punkt auf 807 Meter und wurde von der UNESCO komplett als Biosphärenreservat anerkannt.
Die Insel ist wüstenartig beschaffen und wegen den starken Winden eine beliebte Destination für Surfer und Kite-Surfer. Wer sich auf die Suche nach den schönsten Stränden der Kanaren begibt, wird sie bestimmt hier finden.
weiterlesen
Aber auch fürs Tauchen lohnt sich eine Reise nach Fuerteventura. Das Klima ist sehr angenehm. Die Temperaturen schwanken nur wenig zwischen Sommer und Winter, sodass hier oft vom unendlichen Frühling gesprochen. Die Unterwasserlandschaften geben mit Steilwänden, Vulkangesteinsbrocken und sandigen Plateaus viel zu entdecken. Highlight ist aber das reichhaltige Unterwasserleben: Meerjunker, Brassen, Stachelmakrelen, Barrakudas und verschiedene Arten von Rochen (hauptsächlich Stachelrochen, Adlerrochen und Schmetterlingsrochen) leben hier. Mit etwas Glück ist aber auch ein Manta nicht auszuschliessen. Nicht zu vergessen der vom Aussterben bedrohte Engelhai, der fast nur auf den Kanaren anzutreffen ist. Korallenleben ist mit ein paar wenigen Gorgonien und Anemonen aber kaum vorhanden.

Tauchferien auf Fuerteventura sind für diejenigen geeignet, die bereit sind überrascht zu werden. Hier ist nichts garantiert, aber alles möglich.
ausblenden

Klima & Reisezeit Fuerteventura

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
18°
17°
18°
19°
21°
23°
23°
23°
23°
22°
20°
18°
18°
18°
18°
19°
19°
21°
21°
21°
22°
22°
21°
20°
mildes Klima, die Temperaturen sind dank dem Chergui, einem warmen Saharawind, das ganze Jahr über angenehm

Tauchinfos Fuerteventura

Schwierigkeit
die Tauchplätze sind für Einsteiger geeignet, der Wind kann die Konditionen an der Oberfläche jedoch erschweren
Saisonale Unterschiede
am meisten Haie von November bis April
der Wind ist im Sommer am stärksten
Sichtverhältnisse
im Allgemeinen sehr gut, kann je nach Gezeiten und Wind jedoch eingeschränkt sein
Nächste Dekokammer
Lanzarote

Reiseinfos Fuerteventura

Anreise
Puerto del Rosario
Reisedauer
ca. 4 Stunden
Zeitzone
-1 Stunde
Einreisebedingungen Einreise
Für Bürger der Schweiz, Deutschland, Österreich: Identitätskarte oder gültiger Reisepass, mind. 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig.
Impfvorschriften & Reisemedizinische Beratung Impfungen
Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Empfehlungen über nicht obligatorische Impfungen findet man z.B. unter http://www.safetravel.ch
Das Tauchen auf Fuerteventura hat mir sehr gefallen. Der Grossteil der Tauchgänge führte entlang grosser Vulkangesteinsbrocken mit einer äusserst reichhaltigen Unterwasserwelt. Immer wieder sahen wir Zackenbarsche, Muränen, vorbeiziehende Adlerrochen, Brachsen und kleine Meerjunker. Manchmal explodierte es fast vor lauter Leben, es gab so viel zu beobachten. Wir begegneten Engelshaien, Stachel- und Schmetterlingsrochen und sahen zu, wie Barrakuda- und Makrelenschwärme mitten durch tausende Sardinen jagten. Auf Fuerteventura weiss man nie wirklich, was der Tauchgang zeigen wird. Man muss sich nur auf die Überraschungen einlassen, dann ist alles möglich. Makro- oder Korallenliebhabern empfehle ich ein anderes Reiseziel zu wählen.
Mireille
D&T Tauchreise-Spezialistin

Unsere Lieblings-Tauchplätze

Camino de altura

Dieser Tauchplatz bietet schöne kleine Durchgänge. Entlang einer Steilwand findet man ein paar schöne Überhänge, in denen sich gerne Zackenbarsche aufhalten. Oft schwimmen grössere Fische wie Thunfische, Bonitos und Gelbschwanzmakrelen vorbei. Beim sandigen Boden stehen die Chan-cen gut, dass sich hier Rochen oder Engelhaie aufhalten.

El Muellito

Das Riff beginnt in 7 Meter Tiefe, wo sich Sardinen vor den jagenden Bernsteinmakrelen und Blau-barschen schützen. Beim weiteren Abstieg bis auf 23 Meter trifft man auf einen etwa 12 Meter langen unregelmässigen Durchgang, dem man folgen kann. Einmal am Ende angelangt, fällt das Riff sehr steil in die Tiefe – das ideale Jagdgebiet für Barrakudas und Thunfische!