kontakt
fr
wohin möchtest du reisen?
Zoom
Korallen 
Grossfisch 
Fische 
Makro 
Wracks 
Landschaft 
Korallen 
Grossfisch 
Fische 
Makro 
Wracks 
Landschaft 
Beste Tauchsaison
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D
Zoom
 Angebotsanfrage
Hotels
Tauchcenter
Die Komoren bilden im Vergleich zu ihrer Nachbarin Mayotte (französisches Übersee-Departement) einen politisch eigenständigen Inselstaat. Als Teil des Komoren-Archipels liegen sie zwischen dem nördlichen Mozambique und Madagaskar und umfassen drei Hauptinseln und einige kleinere Inseln. Der vulkanische Ursprung zeichnet auch die heutigen Landschaften: steile Klippen, Hügelketten und Plateaus durchziehen die Inseln. Fernab der üblichen touristischen Trampelpfade werden eine ursprüngliche Kultur, eine üppige und vielseitige Natur und menschenleere Sandstrände noch so manchen Entdecker in den Bann ziehen.
Als Destination mit nur zwei Tauchcenter wird schnell klar, dass sich hier niemand so schnell in die Quere kommt. Wer sich also wagt, in diese ihm noch völlig unbekannte Destination zu reisen, wird schnell merken, dass es hier entlang der Küsten der Komoren einige tolle Plätze zu betauchen gibt.
weiterlesen
Das Meeresschutzgebiet vor der Insel Mohéli lädt ein auf eine Reise durch eine überaus vielseitige Unterwasserwelt. Zitterrochen, Barrakudaschulen, Schildkröten, Muränen, schöne Korallenformationen mit unzähligen Rifffischen und sogar Delfine empfangen Taucher in dem unberührten, gesunden Ökosystem. Zudem ist es gut möglich, dass auch mal die eine oder andere grössere Überraschung vorbeischwimmt.

Wie wärs einfach nur mal mit Maske, Flossen und Schnorchel? Denn der Komoren-Archipel ist auch für das Schnorcheln mit Buckelwalen bekannt. Jeweils im Juli suchen sie das Gebiet für die Geburt ihrer Kälber auf und verweilen bis Ende Oktober um die Komoren und Mayotte – also los, ab ins Wasser!

Die Sichtverhältnisse sind in der Regel ausgezeichnet. Es werden Plätze für Einsteiger, aber auch für fortgeschrittene Taucher angefahren. Zudem werden hier auch Schnorchler voll auf ihre Kosten kommen.
ausblenden

Klima & Reisezeit Komoren

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
31°
31°
32°
32°
31°
30°
29°
29°
29°
30°
32°
32°
29°
29°
29°
29°
28°
27°
26°
25°
26°
26°
27°
28°
tropisches Klima, Trockenzeit von Ende April bis Ende Oktober, Feuchtezeit von November bis Mitte April, Zyklone von Dezember bis April

Tauchinfos Komoren

Schwierigkeit
Grossteil der Tauchplätze für Einsteiger geeignet
Saisonale Unterschiede
Buckelwale von Juli bis Oktober
im südlichen Winter von Juni bis September wehen Passatwinde, wodurch das Meer unruhiger ist
Sichtverhältnisse
beste Sicht in der Zwischensaison
Nächste Dekokammer
St. Pierre auf La Réunion

Reiseinfos Komoren

Anreise
Moroni
Reisedauer
ca. 13-14 Stunden
Zeitzone
im Winter +2 Stunden , im Sommer +1 Stunde
Ramadan
2020: 24. April - 23. Mai / 2021: 13. April - 12. Mai
Einreisebedingungen Einreise
Für Bürger der Schweiz, Deutschland, Österreich: Visa und gültiger Reisepass, mind. 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig.
Impfvorschriften & Reisemedizinische Beratung Impfungen
Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Diverse Impfungen, wie auch ausreichender Mückenschutz und das Mitführen von Malariamedikamenten werden empfohlen. Empfehlungen über nicht obligatorische Impfungen findet man z.B. unter http://www.safetravel.ch

Unsere Lieblings-Tauchplätze

Hausriff Laka Lodge

Direkt vor der Laka Lodge gelegen bietet das Hausriff Tauchgänge bis auf 20m Tiefe. Diese beginnen bei einem mit kleinen Korallen bewachsenen Riffplateau, ehe man zu einer Steilwand gelangt. Jeweils morgens und abends ruhen Schildkröten mitten in Doktorfischschwärmen, Skorpionfischen und Fledermausfischen. Gerade in der Nacht werden Fotografen viel Freude finden, denn zu dieser Zeit erleuchtet das Riff in einer ganz besonderen Farbenpracht.

Magnouni

Dieser Tauchplatz gehört unbestritten zu den besten der Region. Zu Beginn trifft man auf sandigem Boden Weissspitzenhaie an und nicht selten gesellen sich Barrakudas, Thunfische und Makrelen dazu. Dem Riff entlang geht es weiter, wo sich oft Nasenmuränen, Riesenmuränen, Fangschreckenkrebse, Conger, Barsche und Stachelrochen aufhalten. Gegen Ende des Tauchgangs in niedriger Tiefe zeigen sich die Spalten und Risse in vollstem Leben: Viele Oktopusse, Krabben und Seeigel verstecken sich darin.